Wempe und A. Lange & Söhne feiern die 25 Jahre ihrer Zusammenarbeit mit einem exklusiven Modell der 1815 Auf/Ab in Weiß- und Rotgold. Beide Modelle sind auf 25 Exemplare limitiert und ausschließlich bei Wempe erhältlich. Charakteristisch für beide Modelle ist das tiefblaue Zifferblatt aus massivem Silber. Vor dem dunklen Hintergrund setzen sich die rhodié-farbenen Hilfszifferblätter für kleine Sekunde und Gangreserveanzeige kontrastreich ab. Für eine gute Ablesbarkeit sorgen außerdem die zum Gehäuse passenden Goldzeiger für Stunde und Minute und die weißen arabischen Ziffern. Sie sind – genau wie die weiß gedruckte Minuterie im Chemin-de-fer-Stil – eine Reminiszenz an die Ära der Taschenuhren. Das Farbkonzept wird durch ein dunkelblaues Alligator-Lederband mit Dornschließe aus Weiß- beziehungsweise Rotgold abgerundet.

 A. Lange & Söhne und die Gerhard D. Wempe KG verbindet eine gemeinsame Geschichte, die bis in die 1930er-Jahre zurückreicht. Damals führte Wempe in Hamburg die Taschenuhren von A. Lange & Söhne in seinem Sortiment und die Unternehmen kooperierten beim Bau von Marinechronometern. Otto Lange, der Enkel von Gründer Ferdinand Adolph Lange, und Herbert Wempe, der das Juweliergeschäft in zweiter Generation führte, setzten sich außerdem gemeinsam für den Aufbau der Arbeitsgemeinschaft »Sternwarte Glashütte« ein.

Durch eine gemeinsame Geschichte verbunden

Deshalb war das Haus Wempe selbstverständlich dabei, als Walter Lange und Günter Blümlein im Oktober 1994 die renommiertesten Juweliere aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Präsentation der ersten vier Armbanduhren der Neuzeit ins Dresdner Residenzschloss einluden. Als Hellmut Wempe nach einer Führung durch die Manufaktur die neuen Modelle in der Hand hielt, wusste er sofort: Hier stimmt alles. Die Uhren, die Menschen, die Geschichte. A. Lange & Söhne setzte die Glashütter Uhrmachertradition zeitgemäß fort. Am Ende orderte Hellmut Wempe mehr Uhren, als Lange zu dem Zeitpunkt liefern konnte. Es war ein großer Vertrauensbeweis und der Neubeginn einer freundschaftlich geprägten Geschäftsbeziehung, die seit nunmehr 25 Jahren besteht. Heute sind die Armbanduhren von A. Lange & Söhne in 25 Wempe-Niederlassungen erhältlich – von Hamburg bis New York und sogar auf hoher See. Darüber hinaus betreibt Wempe die Boutiquen von A. Lange & Söhne in München und London. Die A. Lange & Söhne 1815 Auf/Ab 25 Jahre Wempe besitzt einen Durchmesser von 39 Millimeter. In Rot- oder Weißgold 28.400 Euro

Tom Wanka – Uhrenjournalist und BloggerWie ich bereits an anderer Stelle angemerkt habe und um die nötige Offenheit und Fairness zu wahren, arbeite ich seit Oktober 2019 auch für die Marketing-Abteilung im Hause Wempe. Daher steht es mir schlecht an, die Produkte zu bewerten. Ich wäre allerdings nicht für Wempe tätig, würde ich dies nicht aus Überzeugung tun (und auch eine 1815 Auf/Ab gehört für mich zu den schönsten Uhren überhaupt).

Diesen Beitrag teilen: