Die Calatrava Edelstahl Referenz 6007A-001 präsentiert Patek Philippe anlässlich der Eröffnung des neuen Manufakturgebäudes »PP6«. Edelstahl ist für die Genfer Manufaktur ein selten eingesetztes Material. Die Lancierung limitierter Uhrenmodell hat jedoch Tradition. So wurden 1997 zur offiziellen Einweihung des neuen Hauptsitzes in Plan-les-Ouates die Pagoda, Referenz 5500 sowie die Referenz 5029, eine Minutenrepetition vorgestellt.

Die neue Calatrava Referenz 6007A-001 fällt durch ihr Gehäuse und die breite bombierte Lünette aus poliertem Stahl auf. Die Schienenskala des Stundenkreises mit Dreiecks-Indexen und die ajourierten Stabzeiger für die Stunden und Minuten erinnern an die Calatrava Referenz 6006, welche sich seit 2017 in der Kollektion befindet. Das Zifferblatt mit arabischen Appliken und Fensterdatum bei drei Uhr trägt in seinem Zifferblattinneren ein Dekor in »Karbon«-Struktur. Die weiß lackierten Leuchtzeiger aus Weißgold harmonieren mit dem subtilen Graublau des Zifferblattes. Der feine Kreis-Satinschliff betont den Kontrast zu den weißen Zifferblatt-Aufdrucken sowie den Ziffer-Appliken. Das Kalbslederarmband erinnert mit seiner feinen Prägestruktur an ein Textilband. Das auf 1.000 Exemplare limitierte Sondermodell Calatrava Referenz 6007A-001 ist wasserdicht bis drei Bar, hat einen Durchmesser von 40 Millimetern und einen Saphirglas-Sichtboden mit dem Aufdruck des Calatrava Kreuzes und der Aufschrift »New Manufacture 2019«. Darunter ist das automatische Kaliber 324 S C zu erkennen. Es besitzt eine Gangdauer von maximal 45 Stunden. Calatrava Edelstahl Referenz 6007A-001, 25.720 Euro

 Limitierte Versionen und Edelstahl sind eine Kombination, welche aus dem Hause Patek Philippe außerordentlich selten ist. Die Calatrava in Edelstahl wird daher bei einem weltweiten Publikum große Resonanz finden. Das erspart mir jede Bewertung des Preises.