Drei Jahre nach der Erstvorstellung nimmt Vacheron Constantin seine Patrimony Mondphase und retrograde Datumsanzeige in die Kollektion Excellence Platin auf. Die Patrimony Mondphase und retrograde Datumsanzeige wurde 2017 in den Varianten Weiß- und Roségold vorgestellt und zählt zu den für Vacheron Constantin charakteristischen Uhren. Dieser Zeitmesser wird vom Automatik-Manufakturkaliber 2460 R31L angetrieben, das eine Gangreserve von 40 Stunden aufweist.

Durch den transparenten Gehäuseboden aus Saphirglas kann das 275-teilige Uhrwerk bewundert werden, insbesondere die kreisförmige Perlierung der Hauptplatine und seine durchbrochene 22-karätige Goldschwungmasse, die von Vacheron Constantins Malteserkreuz-Emblem inspiriert ist. Die Mondphasen werden durch eine Blende bei sechs Uhr angezeigt, die von 0 bis 29 1⁄2 abgestuft ist, um die Anzahl der seit dem letzten Neumond verstrichenen Tage zu zählen. Diese uhrmacherische Komplikation, das sogenannte Mondalter, entspricht dem tatsächlichen Zyklus dieses Himmelskörpers, der sich in genau 29 Tagen, zwölf Stunden und 45 Minuten um die Erde dreht. Der präzise Mechanismus erfordert nur alle 122 Jahre eine Korrektur um einen Tag. Die zweite Komplikation – eine retrograde Datumsanzeige durch den zentralen Zeiger – nimmt den oberen Teil des Zifferblatts ein.

Die Mondphase ist auf 122 Tage genau

Um die Benutzerfreundlichkeit zu wahren, können alle Einstellungen über die Krone vorgenommen werden: Aufzug, Datumskorrektur, Mondphaseneinstellung und Zeiteinstellung. Das 42,5 Millimeter große Gehäuse, Krone, Zifferblatt und Schließe sind aus 950er Platin gefertigt, und selbst das handgenähte Armband aus Alligatorleder ist von Platin- und Seidenfäden durchzogen. Die Patrimony Mondphase und retrograde Datumsanzeige ist wasserdicht bis drei Bar, das ehtsprichth dem Druck in 30 Metern Tiefe. Sie ist fortlaufend nummeriert, limitiert auf 50 Exemplare und ausschließlich in den Boutiquen von Vacheron Constantin erhältlich.72.000 Euro

Die Sammlerkollektion aus Platinversionen in limitierten Auflagen wurde schon 2005 ins Leben gerufen. Erkennbar sind sie an der Signatur Pt 950 auf dem Zifferblatt zwischen vier und fünf Uhr. Offensichtlich ist der Appell an die Sammlerherzen seit 15 Jahren erfolgreich.