Mit der neuen Aviator 8 B01 Chronograph Mosquito greift Breitling auf zwei geschichtliche Momente zurück. Zum einen auf das seiner Borduhren aus den 1940er Jahren, zum anderen auf die Referenz 765 AVI, der Co-Pilot. Breitling kreierte die Uhr zu Ehren der de Havilland Mosquito, eines britischen Flugzeugs, das dank seiner leichten Holzkonstruktion zu Beginn der 1940er-Jahre einer der schnellsten Flieger im Luftraum war.

Die Aviator 8 Mosquito verfügt über ein 43 Millimeter  großes Edelstahlgehäuse und eine schwarz satinierte, ADLC-beschichtete Edelstahllünette mit einem roten Merkpfeil, Indizes und arabischen Ziffern. Das schwarze Zifferblatt verfügt über kontrastierende silberne Hilfszifferblätter – ein Hinweis auf das mechanische Breitling-Manufakturkaliber 01, das die Uhr antreibt. Dieses Modell weist aufgrund einer ADLC-Behandlung einen noch dunkleren Farbton auf als die Exemplare mit der regulären DLC-Beschichtung. Die auffälligen orangen zentralen Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger sind mit Leuchtfarbe beschichtet. Das automatische Breitling-Manufakturkaliber 01, sichtbar durch einen Saphirglasboden, bietet eine Gangreserve von rund 70 Stunden. Der COSC-zertifizierte Chronometer ist wasserdicht bis zehn Bar, das entspricht dem Druck in 100 Metern Tiefe. Die Uhr geht mit einem braunen Vintage-Lederarmband an en Start, das entweder mit einer Dornschliesse oder einer Faltschliesse erhältlich ist. 7.400 Euro

Mit der Aviator 8 Mosquito setzt Breitling seine angekündigte Serie von Re-Editionen fort und greift geschickt in die Archive der Luftfahrt, mit der die Marke seit jeher eng verbunden ist.