Die Schweizer Uhrenmarke Formex bietet mit der Essence Leggera Forged Carbon ein Modell in der Kombination Karbongehäuse mit Keramiklünette an. Dabei soll die Karbon-Oberfläche der Essence Leggera durch eine besonders glatte und seidige Oberfläche auffallen.

Das Zifferblatt aus geschmiedetem Karbon wird aus einem Block gefräst und jedes Blatt erhält so eine einzigartige Struktur. Die Lünette fertigt Formex aus spezieller Zirkonium-Oxyd-Keramik mit einem fünffach höheren Härtegrad als Stahl. Eine extrem hohe Kratzfestigkeit und ein optimaler Schutz für das entspiegelte Saphirglas und das Gehäuse sind das Ergebnis. Ein spezieller Flankenschutz schützt die ebenfalls aus Keramik gefertigte Krone. Hinzu kommt die patentierte Gehäusefederung von Formex. Das Gehäuse besitzt einen Durchmesser von 43 Millimeter und ist wasserdicht bis zehn Bar, das entspricht dem Druck in 100 Metern Tiefe. Das Automatikwerk STP 1-11 ist ein von der COSC geprüftes Chronometer und bietet eine Gangreserve von 44 Stunden. Die ersten 150 Formex Essence Leggera Automatic Chronometer sind ab sofort gegen eine Anzahlung von 200 Euro vorbestell- und ab Januar 2020 lieferbar. Inklusive sind der weltweite Versand, sämtliche Steuern und Zölle, ein 30-tägiges Rückgaberecht und drei Jahre Garantie. 1.880 Euro


Mit dem Karbongehäuse hat sich Formex Zugriff auf eine Fertigungstechnik gesichert, für deren Ergebnisse andere Luxusmarken ein vielfaches des hier geforderten Preises aufrufen. Wer will, kann sich auf der Watchtime Düsseldorf 2019 vor Ort ein Bild von dieser Uhr wie von anderen interessanten Modellen machen.