Das Anzeigeprinzip der Uhren von Meistersinger mit nur einem Zeiger folgt dem früher Turmuhren. Die gestalterische Umsetzung erfolgt mit sachlicher Typographie und zweistelligen Stundenzahlen. Beim Modell Perigraph kommt der offene Datumsring hinzu. Den instrumentellen Charakter der Uhr unterstreicht jetzt eine limitierte Version im Bronzegehäuse.

Dieser Werkstoff diente schon als Hülle für wissenschaftliche Geräte, bevor rostfreier Edelstahl verfügbar war. Bronze ist widerstandsfähig, verändert aber ihre Farbe im Lauf der Zeit. Wie der Alterungsprozess voranschreitet, lässt sich nicht vorhersagen. Erahnen lässt ihn das Armband aus vorgealtertem Kalbsleder. Desssen Schließe aus Edelstahl ist mittels DLC-Verfahren schwarz beschichtet. Das Armband befindet sich an einem Gehäuse mit 43 Millimeter Durchmesser.

 

Dessen sechsfach verschraubter Edelstahlboden ermöglicht durch sein Sichtfenster den Blick wahlweise auf das verbaute Automatikwerk ETA 2824-2 oder Sellita 200.1, deren Gangreserve jeweils 38 Stunden beträgt. Die Edition Perigraph Bronze 2018 ist auf 100 Exemplare limitiert, seit September 2018 erhältlich und kostet 2.090 Euro.

 

Der Trend zu Uhren mit Bronzeghäuse hält auch im Jahr 2019 an. Die Idee hat ihren Charme, da Material ist vergleichsweise originell, aber an den Alterungsprozess muss man sich gewöhnen. Neuerdings erhöhen die Hersteller den Aluminiumanteil in der Legierung, das hält die Farbe stabiler. Dafür dürfte es seitens der Kunden Gründe geben.