Mit der Seastar 1000 Professional bringt Tissot seine bis dahin widerstandsfähigste und sicherste Taucheruhr auf den Markt. Sie bringt alle von der internationalen Taucheruhrennorm ISO 6425 geforderten Eigenschaften mit.

Ihre Lünette ist nicht nur einseitig drehbar, sie lässt sich zusätzlich fixieren. Die mit Leuchtfarbe beschichteten Zeiger und Indizes leuchten im Dunkeln wie in der Tiefe. Das Edelstahlgehäuse mit Kronenschutz ist wasserdicht bis 30 Bar, das entspricht dem Prüfdruck in 300 Metern. Auf diese Wasserdichtheit deutet auch den Name hin, denn 300 Meter entsprechen rund 1.000 Fuß. Bei zehn Uhr befindet sich ein Heliumauslassventil. Es ist in die zweite Krone integriert, welche die Lünette in der gewählten Position zusätzlich sichert. Diese Kombination hat sich Tissot patentieren lassen. Das Gehäuse besitzt einen Durchmesser von stattlichen 49 Millimetern. Im Inneren beherbergt es ein automatisches Chronographenwerk. Das Kaliber Valjoux A05.H21 bietet eine Kleine Sekunde bei neun Uhr, einen 30-Minutenzähler bei zwölf Uhr und bei sechs Uhr einen Zwölf-Stundenzähler. Es besitzt eine Gangautonomie von 60 Stunden. Geliefert wird die Tissot Seastar 1000 Professional mit einem dreigliedrigen Edelstahlarmband mit polierter Mitte, satinierten Seiten und einer Tauchverlängerung. Zusätzlich liegt der Uhr ein zweites Armband aus schwarzem Kautschuk bei. Die Bänder sind durch ein Schnellverschlussystem einfach und ohne Werkzeuge zu wechseln. Geliefert wird die Taucheruhr in einer Box aus Neopren. Limitiert auf 1.000 Exemplare. 2.090 Euro

Mit der Seastar Professional macht Tissot eine klare Ansage. Zumindest die Papierform lässt kaum Wünsche offen und die Ausstattungsvielfalt macht sie zu einem interessanten Angebot.