Die Manufaktur Blancpain ergänzt mit der Villeret Ultraplate ihre Villeret-Kollektion um die Neuinterpretation einer Automatikuhr. Die Villeret Ultraplate, eine ultraflache Uhr mit Datumanzeige und 38 Millimeter Durchmesser ist nur 8,35 Millimeter hoch. Je nach Gehäusematerial – Edelstahl oder Rotgold – leuchtet das Zifferblatt in strahlendem Weiß oder Opalin. Es ist mit 28 Appliken aus Gold geschmückt, die die Indizes in Form römischer Ziffern bilden und sorgfältig von Hand aufgesetzt wurden.

Die Stunden und Minuten können an durchbrochenen Blattzeigern abgelesen werden, während ein schlanker, mit den Initialen des Gründers der Marke, Jehan-Jacques Blancpain, verzierter Stabzeiger über den Sekundenkreis rotiert. Der Saphirglasboden gibt den Blick frei auf das aufwendig dekorierte, automatische Uhrwerk. Das Kaliber Blancpain 1150 ist perliert und mit den traditionellen Genfer Streifen dekoriert, während ein Bienenwabenmuster seine goldene Schwingmasse ziert. Dank zweier Federhäuser besitzt es nach Vollaufzug eine Gangautonomie von 96 Stunden (vier Tage). Die Blancpain Villeret Ultraplate ist wasserdicht bis drei Bar, das entspricht dem Druck in 30 Meter Tiefe. Edelstahl am Alligatorlederband 8.810 Euro, Rotgold mit Alligatorlederband 16.130 Euro

Tom Wanka – Uhrenjournalist und BloggerDank meines Faibles für flache Uhren stand die Villeret-Kollektion schon immer im Zentrum meiner Aufmerksamkeit. Die Kombination aus flachem Uhrwerk mit hoher Gangautonomie machen die Villeret Ultraplate zu einer Referenz für uhrmacherisch herausragende Dress Watches.