Die Schweizer Uhrenmarke Longines lanciert die Longines Spirit-Kollektion. In dieser Fliegeruhren-Kollektion werden ausschließlich automatische Werke (L888.4 und L688.4) mit Silizium-Spiralfedern verwendet. Typisch für Fliegeruhren sind die große, griffige Krone, der Höhenring, die von der Gehäuseflanke zurückversetzte Lünette, die Typografie des Zifferblattes die Rautenindizes und die großzügig dimensionierten, mit Leuchtfarbe beschichteten Stabzeiger. Alle Modelle sind von der COSC als Chronometer zertifiziert.

Sie sind als Dreizeiger/Kalender-Modelle mit 40 oder 42 Millimeter Gehäusedurchmesser) sowie als Chronograph mit 42 Millimeter Gehäusedurchmesser mit drei Zifferblattvarianten erhältlich: Mattschwarz, Silberfarben oder Blau mit Sonnenschliff. Das Kaliber L888.4 basiert auf dem ETA A31.LI, ist mit 25.800 Halbschwingungen je Stunde getaktet und bietet 64 Stunden Gangreserve. Das Chronographenkaliber L688.4 mit Säulenrad basiert auf dem ETA A08.LOI, ist mit 28.800 Halbschwingungen je Stunde getaktet und bietet eine Gangreserve von 60 Stunden. Alle Modelle der Spirit-Kollektion sind wasserdicht bis zehn Bar, das entspricht dem Druck in 100 Metern Tiefe.

Die Spirit-Kollektion besitzt ausschließlich automatische Werke mit  Siliziumspiralen

Jedes Modell ist mit fünf Sternen versehen. Diese stehen bei Longines traditionell für eine verbesserte Qualität und Verlässlichkeit der Uhrwerke. Ein Armband aus Stahl, aus dunkelbraunem, hellbraunem oder blauem Leder kleidet das Gehäuse. Die Dreizeiger/Kalender-Version wird zudem in einer »Prestige«-Variante mit drei Wechselbändern (Stahl, Leder und NATO-Band aus braunem Leder) angeboten. Dreizeiger 4o Millimeter 2.000 Euro, »Prestige« 2.600 Euro, Dreizeiger 42 Millimeter 2.100 Euro, »Prestige« 2.700 Euro, Chronograph 2.900 Euro

Longines ist das Arbeitspferd in der Swatch Group. Ohne Überraschungen, aber mit guter Geschichte und hoher Qualität weiß die Marke immer wieder zu überzeugen. So auch diese neue Fliegeruhren-Kollektion.