Das Angebot an sportlichen Luxusuhren bereichert Parmigiani mit der Kollektion Tonda GT. Die vom Altmeister Dino Modolo gestaltete Armbanduhr macht bei der Soirée eine ebenso gute Figur wie am Schreibtisch oder Golfplatz. Das runde Gehäuse der Tonda GT samt fein kanneliertem Glasrand sowie das facettenreich guillochierte Zifferblatt mit applizierten Gold-Indexen lassen den hohen gestalterischen Anspruch der Marke erkennen.

Die Zeiger und Stundenindizes sind mit schwarzer Leuchtmasse belegt. Ein markantes markante Doppelfester des Großdatums befindet sich bei zwölf Uhr, auffällig ist auch die speziell gestaltete Sekundenindikation mit zweiarmigem Zeiger bei sechs Uhr. Die inneren Werte der neuen Tonda GT zeigen sich im 30 Millimeter großen, 5,3 Millimeter hohen und aus 274 Komponenten assemblierten Manufakturkaliber PF044. Es ist durch den Saphirglas-Sichtboden im Roségold-Gehäuse mit 42 Millimetern Durchmesser erkennbar. Zunächst fällt der Blick auf den durchbrochenen Rotor aus 22-karätigem Gold.

Die Kollektion Tonda GT ist limitiert

Er spannt die Zugfeder in einer Drehrichtung. Nach Vollaufzug stehen 48 Stunden Gangautonomie zur Verfügung. Das ebenfalls aus eigener Produktion entstammende Ensemble aus Unruh und Unruhspirale vollzieht stündlich 28.800 Halbschwingungen. Zu Kollektion gehört auch der Chronograph Tondagraph GT mit gleichen Gehäusedimensionen. Er ist ebenfalls wasserdicht bis zehn Bar, das entspricht dem Druck in 100 Metern. In ihm schlägt das automatische Manufakturkaliber PF043, ebenfalls mit vier Hertz getaktet und 48 Stunden Gangautonomie versehen. Tonda GT 18K Roségold mit Kautschukband 24.900 Euro; (limitiert auf 150 Exemplare), Edelstahl mit Kautschuknband 13.500 Euro, mit Edelstahlband 14.500 Euro; (limitiert auf 250 Exemplare),  Tondagraph GT Edelstahl, (limitiert auf 200 Exemplare) mit Kautschukband 18.500 Euro, mit Edelstahlband 19.500 Euro

Seit der Gründung im Jahr 1996 durch den aus Italien stammenden Meister-Uhrmacher Michel Parmigiani pflegt das kleine, aber sehr exklusive Unternehmen eine bemerkenswerte Liebe zum Detail. Es ist in hohem Maße vertikal integriert und unabhängig. Die Armbänder stammen beipielsweise von Hermès. Diese Exklusivität hat ihren Preis.

 

Diesen Beitrag teilen: