Ein neues Manufakturkaliber spendiert A. Lange & Söhne der Lange 1 Zeitzone. Auch die neue Sommerzeit-Indikation bietet zusätzliche Orientierung. Bereits 2005 hatte A. Lange & Söhne eine Uhr mit zwei Zeitzonen auf Basis der Lange 1 konstruiert.

Die neue Lange 1 Zeitzone in 18K Gelb, 18K Weiß- und 18K Rotgold.

Die neue Lange 1 Zeitzone in 18K Gelb-, 18K Weiß- und 18K Rotgold.

Die Neuauflage der Lange 1 Zeitzone besitzt ein dezentral angeordnetes Zifferblatt mit zwei Zeitanzeigen, Großdatum und Gangreserveanzeige, umgeben vom Städtering zur bequemen Einstellung der zweiten Zeitzone.

Während der größere Zeitkreis über die Uhrzeit am Standort informiert, kann man auf dem kleineren der beiden Zeitkreise mit Hilfe des Städterings eine zweite Zonenzeit einstellen. Beim Verstellen der Uhrzeit über die Krone werden beide Uhrzeiten gleichzeitig korrigiert. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört, dass die bisher durch kleine, drehbare Pfeilzeiger dargestellten Tag-/Nacht-Anzeigen für Heimatzeit und Zonenzeit in die Mitte der beiden Zeitkreise verlegt wurden. Dort informieren sie nun zusammen mit dem Stundenzeiger darüber, ob sich die Zeitangabe auf die erste oder zweite Tageshälfte bezieht.  Die mit einem blauen Halbkreis bedruckten Scheiben drehen sich in 24 Stunden einmal um die eigene Achse, während der Stundenzeiger in der gleichen Zeit zwei Runden absolviert. Steht er im zifferblattfarbenen Bereich, bezieht sich die Angabe auf den Zeitraum von sechs bis 18 Uhr, ist er blau hinterlegt, auf den Zeitraum von 18 bis sechs Uhr.

Der Synchronisationsmechanismus der Lange 1 Zeitzone

Geblieben ist auch der Synchronisationsmechanismus, der es erlaubt, die Zonenzeit vom kleineren auf das größere Zifferblatt zu übertragen. Das bietet sich zum Beispiel dann an, wenn man während eines längeren Auslandsaufenthalts die Zonenzeit zur Hauptzeit machen möchte. Zieht man die Krone in die zweite Position, lassen sich mit ihr die Zeiten beider Zonen synchron einstellen. Hält man dabei allerdings den Drücker zur Einstellung der zweiten Zeitzone dauerhaft gedrückt, bleibt der Stundenzeiger der Zonenzeit stehen. Nun lässt sich die definierte neue Hauptzeit unabhängig von der Zonenzeit einstellen. Anschließend muss eventuell noch das mit der Hauptzeit verbundene Großdatum über den Drücker bei zehn Uhr korrigiert werden.

Mit dem neuen Manufakturkaliber L141.1 sind nunmehr alle Modelle der Lange-1-Uhrenfamilie, die ursprünglich auf dem Basiskaliber L901 aufbauten, mit neuen Werken ausgestattet. Gegenüber dem Vorgängermodell wird die Gangreserve von 72 Stunden mit nur einem Federhaus realisiert. Zu den weiteren technischen Details gehören eine klassische Schraubenunruh, ein handgravierter Unruhkloben und eine freischwingende Unruhspirale aus eigener Fertigung mit einer Frequenz von 21.600 Halbschwingungen pro Stunde. Die Lange 1 Zeitzone kostet in 18K Rotgold und 18K Weißgold 49.200 Euro, die 18K-Gelbgoldversion ist limitiert auf 100 Exemplare und nur in den Boutiquen von A. Lange & Söhne erhältlich 52.200 Euro

 


Die Lange 1 Zeitzone stammt ursprünglich aus dem Jahr 2005 und war das letzte Modell von A. Lange & Söhne, welches noch auf einem Manufakturaliber mit Nivarox-Spirale beruhte. Das neue Kaliber plus der überarbeiteten Funktionalität bringen das Modell auf den aktuellen technischen Stand. Der Preisaufschlag gegenüber dem limitierten Weißgoldmodell von 2019 fällt nahezu bescheiden aus.