Das Senator Chronometer Tourbillon von Glashütte Original verfügt über einen Sekunden-Nullstopp-Mechanismus und eine Minutenrastung zum genauen Einstellen des in der Glashütter Sternwarte geprüften Chronometers. Sein fliegend gelagertes Tourbillon folgt einer Entwicklung des Uhrmachermeisters Alfred Hellwig aus dem Jahr 1920.  

Das ursprünglich von Abraham Louis Breguet entwickelte Tourbillon ist eine Konstruktion, welche die Hemmungsgruppe in einen Käfig versetzt und durch dessen Kreisbewegung den negativen Einfluss der Schwerkraft aufhebt. Das sollte der Ganggenauigkeit, besonders bei Taschenuhren dienen. Den Entwicklern von Glashütte Original ist es jetzt gelungen, das fliegende Tourbillon anzuhalten, um auch ein sekundengenaues Einstellen der Uhr zu ermöglichen. Das Ziehen der Krone löst eine Vertikalkupplung aus, die den Tourbillonkäfig und damit die Unruh arretiert. Wird die Krone nun weitergezogen und gehalten, dreht der Sekundenzeiger im Uhrzeigersinn auf Null und der Minutenzeiger bewegt sich auf den nächsten vollen Index. Ein Drehdämpfer sorgt dabei für einen sanften Bewegungsablauf.


Eine Siliziumspirale macht die Uhr zudem unempfindlicher gegenüber Magnetfeldern und Temperaturschwankungen. Das Handaufzugskaliber 58-05 mit einer Schlagzahl von 21.600 Halbschwingungen pro Stunde verfügt bei Vollaufzug über eine Gangreserve von 70 Stunden, die auf einer Anzeige bei neun Uhr verfolgt werden kann. Es befindet sich in einem Platingehäuse mit 42 Millimeter Durchmesser, das bis fünf Bar wasserdicht ist. Getragen wird das auf 25 Exemplare limitierte Tourbillon an einem blauen Alligatorlederarmband mit einer Faltschließe aus Platin. 150.000 Euro

Tom Wanka – Uhrenjournalist und BloggerIn einer Armbanduhr ist ein Tourbillon ohne Nutzen. Da die Hemmung am Handgelenk eine sich ständig verändernden Position einnimmt, ist die negative Wirkung der Schwerkraft naturgemäß beschränkt. Dennoch ist es schön anzusehen und seine Herstellung eine technische Herausforderung. Dass Tourbillons, obwohl sie ursprünglich der Genauigkeit wegen entwickelt wurden, sich mehrheitlich nicht sekundengenau einstellen lassen, hat speziell die Glashütter Entwickler bei A. Lange & Söhne sowie Moritz Grossmann nicht ruhen lassen. Beide haben bereits Tourbillons mit Sekundenstoppp vorgestellt. Aber dass Glashütte Original diesen auch noch mit den Einstellungsmöglichkeiten des Senator Chronometers verknüpft ist eine anerkennenswerte Leistung. Nicht zuletzt sind laut Hersteller zwei Patente dafür angemeldet.

Diesen Beitrag teilen: