Die IWC Schaffhausen hat ihren Portugieser Chronographen überarbeitet. Dabei bleibt das charakteristische Design mit dem offen gestalteten Zifferblatt, den vertieften Chronographenzählern, den Feuille-Zeigern und dem mit einer Viertelsekundenskala bedruckten Réhaut unverändert erhalten.

Im Inneren setzt IWC jetzt mit dem IWC-Manufakturkaliber 69355 auf ein automatisches Chronographenwerk aus eigener Fertigung. Das Uhrwerk in klassischer Kolonnenradbauweise lässt sich durch einen Sichtboden betrachten. Ein automatischer Klinkenaufzug baut eine Gangreserve von 46 Stunden auf. Erhältlich isst der Portugieser Chronograph in sechs verschiedene Ausführungen in 18 Karat Rotgold oder Edelstahl. Die Edelstahlmodelle sind mit der neu entwickelten Butterfly-Faltschliesse ausgestattet.

Nicht nur äußerlich bleiben die IWC Portugieser Chronographen unverändert, auch die Preise bleiben die gleichen. Angesichts der aufwändig gefertigten Manufakturwerke eine bemerkenswerte Entscheidung. Lediglich die Goldmodelle mit den Referenzen IW371610 und IW371611 haben sich von 17.400 auf 17.700 leicht verteuert.